! WICHTIG ! Diese Initiative lebt von der öffentlichen Aufmerksamkeit: jeder "Klick" zählt. Bitte senden Sie mir alle veröffentlichten Artikel über mein-mitgliederbegehren.de (bitte mit Quellenangabe + Datum).
Ich stelle unter "Stand der Dinge" einen laufend aktualisierten Pressespiegel zusammen. DANKE!
"Zur Startseite" "Zur Startseite"
Eure Rückmeldungen sind super, Danke! Jetzt einfach weitermachen: Eintreten und mit begehren !!!
 mein-mitgliederbegehren.de  so einfach geht's:

! Schon über 5000 Downloads der erf. Beitrittsdokumente !

Aus aktuellem Anlaß:
wegen der Verweigerung meiner Teilhabe an der Mitgliedschaft in der SPD hier ein kleiner Einschub vorweg.

(zum "Willkommen" gehts hier)

- Teile der SPD nicht nur unsozial sondern nun auch noch undemokratisch
- Ablehnung der Aufnahme in die Partei vermutlich einzig wegen Familienstand oder räumlicher Nähe

Das Drama nimmt seinen Lauf:
Nicht genug, dass weite Teile der SPD emsig daran arbeiten, das "S" im Parteinamen überflüssig zu machen. Nun wird auch noch versucht, das sich hinter diesem großen "S" versteckende kleine "d" (wie demokratisch) in die Irre zu führen.

Wie das geht? Ist doch ganz einfach, haben sich die für die Parteiaufnahme zuständigen Entscheider des SPD-Distriktes St.-Pauli-Nord vermutlich gedacht. Wir schließen nicht nur den Hempelmann von der Teilhabe aus, sondern gleich noch die Frau Wengorz mit. Die hat doch die gleiche Adresse, steckt also mit dem unter einer Decke, ist ja klar!

Bravo "Jungs"! Jeder Blockwart wäre stolz auf euch !!! Wie wäre es mal mit nachfragen?

Wie bitte, die Frau Wengorz wäre doch schließlich meine Lebensgefährtin!? Stimmt! Aber haben diese "Jungs" schon mal was von dem Begriff Sippenhaft gehört ??? Der ganze Vorgang ist natürlich hochgradig diskriminierend. Was haben diese "Herren" eigentlich für ein Frauenbild?
Ach übrigens, meine Mutter ist auch gerade in die SPD eingetreten. Was wollt ihr den jetzt mit der machen?

Ich halte also fest:
- das Eintreten in eine Partei ist demokratisch
- die Teilnahme an einem Mitgliederbegehren ist demokratisch
- das Austreten aus einer Partei ist demokratisch
- das Ablehnen eines Aufnahmeantrages einzig aufgrund partnerschaftlicher Beziehungen zu anderen Abgelehnten oder gar wegen der gleichen Anschrift ist undemokratisch

Pfui Entscheider der SPD St.-Pauli-Nord. Wie konntet ihr nur eure spärlichen Hüllen des demokratischen Anstandes so schamlos fallen lassen. Nun können es Alle sehen: euer Demokratieverständnis, euer Frauenbild und euer Verhältnis zur Macht! Schämt euch!!!

Offen bleibt natürlich wie diese "Herren" mit den über 2.000 Menschen umgehen wollen die ebenfalls den Mitgliedsantrag zur SPD von meinen Seiten geladen haben?
Reicht alleine das Betrachten meiner Seiten für den Ausschluß aus? Wie wäre es mit Wahrheitsdrogen? Oder einem Gesinnungstüv? Was, sowas machen doch nur "die Anderen"? Da kann man sich seit kurzem leider nicht mehr so sicher sein ...


Und hier nun die Begrüßung:
Herzlich Willkommen auf der inoffiziellen
Internetseite von Mein-Mitgliederbegehren.de:
"Wir sind die Partei" - Ich auch !

Diese Seiten sind allen Arbeitslosen, allen Sozialhilfeempfängern und allen anderen gewidmet, die die Leidtragenden der Agenda 2010 sein werden.

Für all diese Einzelkämpfer, die traditionell durch keine Lobby vertreten werden, gibt es seit kurzem ein mächtiges Instrument der Einflussnahme: das offizielle Mitgliederbegehren der SPD.
Es ist wirklich wahr, die SPD ermöglicht auch Neumitgliedern die sofortige Teilnahme am Mitgliederbegehren. Dies ist eine einzigartige Möglichkeit, die Politik(er) direkt zu beeinflussen.

Mit diesem Aufruf soll eine neue Form des Protestes und der Einflussnahme initiiert und gebündelt werden. Es geht hier nicht um detaillierte Hintergründe oder eine ausgewogene Diskussion des "Für und wider", die findet an anderen Stellen schon zur Genüge statt. Hier geht es schlicht um den Anstoß eines Initialprozesses zur Teilnahme an der politischen Meinungsbildung. Und diese Teilnahme ist durch das laufende Mitgliederbegehren in Verbindung mit dem Internet "kinderleicht" geworden. Eine Kurzanleitung für Schnellentschlossene findet Ihr im Kasten rechts. Zusätzliche Informationen zu meinem Anliegen über das Menü links.

Detaillierte Informationen findet Ihr natürlich auf den offiziellen Seiten des Mitgliederbegehrens.

Viel Spaß, ich hoffe auf möglichst zahlreiche Teilnahme, freue mich auf Rückmeldungen.

 

1. Mitgliedsantrag der SPD runterladen ("Klick")

2. Antrag ausfüllen und abschicken (per Fax oder Post)

3. Unterschriftenliste des Mitgliederbegehrens laden

4. Unterschreiben und abschicken (per Post), bei "Unterbezirk" o. "Ortsverein" tragt bitte eure Stadt /Bezirk/Kreis ein

5. Wollt ihr nach dem Mitgliederbegehren benachrichtigt werden, dann:

6. eMail an: [email protected]

7. Ihr erhaltet dann einen Ergebnisbericht nach Abschluss des Begehrens

8. Steht ja jedem frei, dann wieder auszutreten ...

s. a. "Schritt für Schritt"

 

 






 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 

 

 






 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 



für Unterstützer: Banner zum Download